30 Jahre Mauerfall

Dreißig Jahre nach der friedlichen Revolution, aus der sich die Auflösung der innerdeutschen Grenze ergab, würdigen wir dieses Ereignis mit einer ganzjährigen Filmreihe.

„Familie Brasch“ ist ein Zeitpanorama, das Geschichte als Familiengeschichte erlebbar macht, ein Epos über den Niedergang des „Roten Adels“, ein „Buddenbrooks“ in DDR-Ausgabe..

In dem Dokumentarfilm „Countdown“ beobachtet Ulrike Ottinger die Veränderungen in ihrer eigenen Wahlheimatstadt Berlin zwischen Mauerfall und Wiedervereinigung. Ein Kaleidoskop aus vielerlei Impressionen, ausgehend vom Einstein-Turm der Potsdamer Sternwarte und dem Jüdischen Friedhof in Weißensee. Bootsfahrten, Mauersouvenirhandel, Schwulendemonstration am Alexanderplatz, neue Geschäfte mit der alten DDR, Geisterbahn im Treptower Vergnügungspark – eine wie beiläufige Bildersammlung.

„Countdown“ folgt einem chronologischen Ablauf. Der Film wurde als Reaktion auf die unmittelbaren Ereignisse in Berlin und Umgebung nach dem Mauerfall gedreht, zehn Tage lang, bis zur Währungsunion am 1. Juli 1990, mit der „die erste Etappe der deutschen Wiedervereinigung“ eingeleitet wurde. Doch was wird hier ausgezählt? Zusammengebracht oder aufs Neue getrennt?

„Solo Sunny“, der letzte Film des bedeutenden DDR-Regisseurs Konrad Wolf, zeigte das Kino der DDR von einer überraschend anderen Seite und ist grandios besetzt. Zur Entdeckung wurde Renate Krößner in der Titelrolle, für die sie auf der Berlinale 1980 den Silbernen Bären erhielt.

Das Regiedebüt „Engel aus Eisen“ des Berliner Schriftstellers Thomas Brasch behandelt den wohl spektakulärsten Kriminalfall der deutschen Nachkriegsgeschichte. Erstlingsfilm mit beeindruckend dichten Szenerien, die den Geist jener Zeit widerspiegeln, und Hauptfiguren, in denen sich die Widersprüche und die Verstörung der Menschen nach dem Krieg besonders deutlich zeigen.

Für „Engel aus Eisen“ erhielt Thomas Brasch 1981 den Bayerischen Filmpreis. Nach der Veranstaltung, die zum Eklat wird, weil Brasch sich u. a. bei der Filmhochschule der DDR bedankt, fordert die Bayerische Regierung den Dichter auf, sein Hotel in München selbst zu zahlen.

Wir zeigen im November ...

DO 31.10. 20h | FR 1.11. 19h | SA 2.11. 21h | SO 3.11. 16h
Familie Brasch
(ANNEKATRIN HENDEL, Dokumentarfilm, D 2018, 103 Min.)

FR 8.11. 20:30h | SA 9.11. 20:30h | SO 10.11. 15h
COUNTDOWN
(ULRIKE OTTINGER, Dokumentarfilm, D 1990, 188 Min.)

SA 16.11. 17h | SO 17.11. 15h
SOLO SUNNY
(KONRAD WOLF, DDR 1980, 100 Min.)

SA 16.11. 19h | SO 17.11. 17h
ENGEL AUS EISEN
(THOMAS BRASCH, BRD 1981, 105 Min.)

Im Oktober zeigten wir ...

GUNDERMANN

D 2018, 128 Min., DCP, FSK: ab 0, Regie: ANDREAS DRESEN Buch: Laila Stieler, Kamera: Andreas Höfer, Musik: Jens Quandt
Mit: Alexander Scheer, Anna Unter-berger, Eva Weißenborn, Axel Prahl, Bjarne Mädel

Im September zeigten wir ...

STILLES LAND 

D 1992, 95 Min., DCP, FSK: ab 0, Regie: ANDREAS DRESEN Buch: Laila Stieler, Andreas Dresen, Kamera: Andreas Höfer, Musik: Tobias Morgenstern, Rainer Roh-loff; Mit: Thorsten Merten, Jeanette Arndt, Kurt Böwe, Petra Kelling u.a.

Im Juli zeigten wir ...

DER FUNKTIONÄR

D 2018, 72 Min., DCP, FSK: ab 6,  Regie+Buch: ANDREAS GOLDSTEIN Dokumentarfilm.
Kamera: Jakobine Motz, Musik: Karim Sebastian Elias

Im Juni zeigten wir ...

GOOD BYE, LENIN!

D 2003, 121 Min., DCP, FSK: ab 6, Regie: WOLFGANG BECKER
Buch: Bernd Lichtenberg, Wolfgang Becker, Kamera: Martin Kukula, Musik: Yann Tiersen, Antonello Marafioti
Mit: Daniel Brühl, Katrin Sass, Maria Simon, Tschulpan Chamatowa, Florian Lukas u.a.

Im Mai zeigten wir ...

COMING OUT

DDR 1988, 113 Min., 35mm, FSK: ab 12,  Regie: HEINER CAROW Buch: Wolfram Witt, Kamera: Martin Schlesinger Mit: Matthias Freihof, Dagmar Manzel, Dirk Kummer, Michael Gwisdek u.a.

Im März zeigten wir ...

ADAM UND EVELYN

D 2018, 95 Min., DCP, FSK: ab 0,  Regie: ANDREAS GOLDSTEIN
Buch: Andreas Goldt-sein, Jakobine Motz, Kamera: Jakobine Motz, Musik: Lars Voges
Mit: Florian Teichtmeister, Anne Kanis, Lena Lauzemis u.a.